C-Wurf

Wurftag: 30.09.2008

nach

Degas de la petite Fadette & Bassia du Haut des Monts
  

 

 

 

 


 

Unsere „NEUEN“:

CAPRICE DU BONHEUR (=Laune des Glücks), *17.50 Uhr, 270g
CADEAU DU CIEL (=Geschenk des Himmels), *18.04 Uhr, 275g CAILLOU NOIR (=schwarzer Kieselstein), *20.05 Uhr, 380g
CARMAGNOLE DES SENS (=Revoluzzer der Sinne), *20.35 Uhr, 360g

___________________________________________________________________

Einblicke in die Kinderstube:

1. Lebenswoche

Unsere Welpen haben sich in ihrer ersten Lebenswoche prächtig entwickelt. Unser dickster Brocken ist diesmal Carmagnole, den wir inzwischen Magno nennen (gesprochen: Manjo). Wir können die Welpen auch schon gut auseinanderhalten, was dem fernen Betrachter vielleicht etwas rätselhaft erscheinen mag. So hat z.B. Caillou einen zwar kleinen aber doch auffälligen weißen Fleck auf der Stirn. Carmagnole ist zwar ähnlich groß wie Caillou, aber hier hilft das Ausschlussverfahren – er hat keinen weißen Fleck auf der Stirn. Die zwei Kleinen können wir gut an den unterschiedlichen Färbungen des Fells unterscheiden. Während Caprice durchgängig schwarz ist, erscheint auf dem Fell von Cadeau ein rötlicher Schimmer.
Jetzt fangen die Hundekinder auch schon an, sich etwas auf ihre noch kurzen Beinchen zu stemmen um schneller voranzukommen. Die mütterliche Nahrungsquelle finden sie inzwischen mit rasanter Geschwindigkeit.

Caprice, Cadeau, Caillou und Carmagnole, 2. Lebenswoche

In der zweiten Woche sind die Welpen nun viel zielstrebiger geworden. Sie merken schneller, wenn Bassia zur Wurfkiste geht und sie finden viel schneller den Weg zur Nahrungsquelle. Sie machen die ersten wackeligen Gehversuche und sie haben angefangen, Kontakt miteinander aufzunehmen, sich leicht zu belecken und auch erste kleine Spielversuche haben stattgefunden. Sie haben die Wurfkiste auch schon verlassen, wenn wir den Zugang öffnen, und erkunden die Umgebung. Ein großer Schritt war das Öffnen der Augen in dieser Woche. Wieviel sie schon sehen können, bleibt wohl ein Geheimnis der Natur.
Zum ersten mal haben sie ohne das mütterliche Massieren ihr Geschäft erledigt und zwar zielstrebig, außerhalb der Wurfkiste.

3. Lebenswoche unserer C-Welpen

Die dritte Woche verging wie im Flug. Erstaunt haben wir festgestellt, was die Welpen scheinbar über Nacht alles können. Sie sind sehr aktiv geworden. Spielen miteinander und mit Elli, die sich sehr darüber freut. Wir bieten viel Menschenkontakt und erste Geräuschquellen. Natürlich bekommen Sie auch die Hintergrundgeräusche im Haushalt ganz nebenbei mit. Alle Welpen sind sehr aufgeschlossen und neugierig.

Unsere vier C-lies in der 4. Lebenswoche

Sie sind nochmal rasant gewachsen in der letzten Woche. Die Bewegungen werden präziser und ausdauernder. Einschneidendes Erlebnis war die Einführung der Breimahlzeit, die zwar noch unsicher, jedoch mit begeistertem Appetit angenommen wurde. Jetzt können sie den Brei schon gut fressen. An einem der letzten sonnigen Tage des Oktobers waren wir noch ausgiebig mit Welpenbesuch im Garten. Jetzt hat die graue Novemberzeit begonnen und sie dürfen jeden Tag für kurze Zeit raus. Im Gras erledigen Sie dann auch brav ihr Geschäft, obwohl natürlich die größere Menge noch immer im Wohnzimmer und im Welpenauslauf landet. Die Welpen werden schon vielen Geräuschquellen ausgesetzt und mit Besuchen von groß und klein konfrontiert. Eine Breimahlzeit gab es jetzt auch schon im Auto. Elli ist die Wächterin und Spielgefährtin der Kleinen. Bassia gibt knurrend Bescheid, wenn die Milchbar geschlossen ist und nachdem sie das begriffen haben, kann sie auch gut noch eine Weile inmitten ihrer Schar verweilen – bis es ihnen wieder einfällt „da war doch was“…. dann hilft nur noch der Sprung auf höhere Ebenen.

Die Ca-lies, schon 5 Wochen alt

Zum Glück für uns und die Welpen gibt es nach vielen Regentagen auch wieder Sonnenschein. So können wir jetzt doch trotz der fortgeschrittenen Jahreszeit viel Zeit im Garten verbringen. Der wird schon ausgiebig erkundet und vor allem werden auch kleine und große Geschäfte gerne im Rasen erledigt. Die nachfolgenden Fotos sollen wieder einen Eindruck vermitteln, von Aktivitäten, Besuchen und Portraits unserer fünf Süßen.

Cadeau, Caprice, Carmagnolle und Caillou – 6. Lebenswoche

Unser Garten hat sich zum Spieleparadies für die Welpen verwandelt. Wippe, Tunnel, Rampen, raschelndes Laub (extra aus dem Wald geholt), Stöcke kreuz und quer, bilden sich immer verändernde Untergründe und Hindernisse die es zu erkunden und bewältigen gilt. Wir bestaunen täglich aufs Neue den Mut und die Sicherheit der Kleinen. Zur Gewöhnung haben alle inzwischen farbige Bändchen um den Hals bekommen. Wir haben fortlaufend Besucher im Haus. Kleine und große Kinder, Frauen und Männer. Von den Welpen werden sie alle stürmisch begrüßt. Der große schwarze Labrador Nero war auch schon zu Besuch. Sie sind ihm forsch auf seinem Erkundungsgang im Garten gefolgt.

Die 7. Woche mit unserem Quartett

Jetzt beginnt die Zeit der vielen neuen Eindrücke. Es geht wieder viel nach Draußen, noch macht das Wetter uns keinen Strich durch die Rechnung. Allerdings ist es mir aufgrund des doch trüben Wetters nicht möglich, gute Fotos zu machen. Vielleicht kommt ja noch der eine oder andere Sonnentag. Im Haus gibt es wieder viel Besuch, teilweise auch mit Hund.  Es hat sich gezeigt, dass alle Besuchshunde sehr skeptisch mit unseren Welpen und den fremden Gerüchen im Haus umgehen. Teilweise gibt es großes Gesabber und totalen Stress bei den besuchenden Vierbeinern. Was uns vielfach verborgen bleibt, bringt den Vierbeinern eben das absolute Dufterlebnis.  Auch die Wassergewöhnung haben wir wieder eingeführt. Natürlich auch indoor, denn zum Schwimmen im Bach konnte ich die Welpen bei diesen Witterungsverhältnissen nicht überreden. Aber schon mal im Wasser patschen und nach Futter suchen, war ganz spannend und sie waren mit Ausdauer dabei.

An der Leine laufen und im Auto fahren gehört inzwischen ganz selbstverständlich zu unserem Repertoir.

Da ich die Welpen gerne auch an Wasser gewöhnen möchte, muss ich mir im grauen November natürlich etwas einfallen lassen. Damit sie lernen, dass Wasser auch mal von oben kommt, habe ich deshalb zur Abwechslung einen Duschtag veranstaltet.

Viele Erlebnisse in Woche 8

Das war eine erlebnisreiche Woche. Ich bin jetzt viel mit den Welpen draußen. Trotz der Kälte lieben sie es, mich auf kleinen Spaziergängen zu begleiten. Ob im Wald, am Bach oder im Schnee – es finden sich überall kleine Herausforderungen und neue Eindrücke oder Geräusche. Alles wird bestaunt und bleibt in Erinnerung. Wasser ist nass (und im Moment auch kalt), Schnee ist lustig und kalt, Blätter rascheln so schön, von einem Baumstamm kann man herunterfallen, usw.  All diese Erfahrungen haben sie schon gemacht.
Dann gab es auch in dieser Woche wieder vierbeinige Besucher. Die zweibeinigen muss ich nicht mehr erwähnen, die werden alle freudig bestürmt. Die Welpen sind sehr aufgeschlossen Fremden gegenüber. Bei fremden Hunden haben sie jedoch noch eine gewisse Scheu. Da flüchtet man sich lieber erst mal in ein sicheres Versteck oder auf den Schoß oder aber auf eine erhöhte Position, um sich den fremden Hund erst mal aus sicherer Distanz anzuschauen. Hinterherlaufen ist ungefährlich, das haben sie schnell festgestellt. Anders sieht es aus, wenn der fremde Hund auf sie zuläuft. Hier helfe ich mit Futterstreuen, das löst schnell die Blockade und schließlich können alle friedlich zusammen das Futter vom Boden aufsammeln. Natürlich funktioniert das wie immer nur bei gut sozialisierten und mir gut bekannten Hunden.

Tja, und das tollste Erlebnis – auch für uns – war die Ganzkörper-Wassergewöhnung in der Badewanne. Ganz gelöst haben sie sich im Wasser treiben lassen und sind dem vorgehaltenen Würstchen entgegengeschwommen. Alle konnten es, keiner hat gestrampelt oder wollte sofort wieder raus aus dem fremden Element. Das kann ich für Winterwelpen nur weiterempfehlen, geht aber nur solange sie noch klein genug sind, denn sonst können sie bald im Badewasser stehen. Es war auf jeden Fall lustig für alle.

Unsere letzten gemeinsamen Tage…

Jetzt ist es soweit – die ganzen Wochen über hat man diesen Moment in den Hintergrund gedrängt – der Abschied naht. Morgen (29.11.) schon wird als erste unserer Welpen die kleine Caprice abgeholt. Sie darf gleich eine erlebnisreiche Reise mit dem Zug nach Rosenheim unternehmen. Die Zugfahrt wird ihr mit Spielzeug und Leckerchen verkürzt und angenehm gemacht werden, sie dürfte damit keine Probleme haben. In Rosenheim wird sie dann sicher schon sehnsüchtig vom kleinen Terrier-Mischling Sammi und den beiden Katzen erwartet. Das wird bestimmt ein Spaß… Dann folgen am Sonntag Cadeau und Carmagnole in ihr neues Zuhause. Cadeau wird in unserer näheren Umgebung bleiben, in Schwäbisch Hall. Unser Magno wird in Siegen – also ganz schön weit weg – seine neue Heimat finden. Er zieht in ein Hütehund-Männerrudel mit Collie und Sheltie. Wenige Tage später wird dann Caillou in seinem neuen Zuhause in Bühlertal zusammen mit Podengo-Mix-Hündin Laska sein Unwesen treiben.

In dieser letzten Woche gab es eine unerfreuliche Komponente, das war der Besuch des Tierarztes, bzw. das damit verbundene Übel chippen und impfen. Obwohl – wie man gleich auf dem ersten Foto sieht – diese Chip-Nadel doch recht groß und beängstigend aussieht, haben die Welpen kein bisschen gefiept. Sie haben es eigentlich noch nicht einmal gemerkt. Jetzt piepsen sie jedoch beim Ablesen und vielleicht könnte man sie auch beim Supermarkt über das Scanner-Lesegerät ziehen? Ob dann wohl auch ein Preis angezeigt wird???? Ihr könnt es ja mal ausprobieren, wenn ihr einen geeigneten Supermarkt findet…‘

Ansonsten haben wir in dieser Woche auch noch einige wirklich schöne Sonnentage verbracht. Die Welpen dürfen mich auf meinen Morgenspaziergängen begleiten und wir streifen gemeinsam durch Wald und Flur, über grüne und schneebedeckte Wiesen. Sie bleiben alle bei mir, selbst wenn sie mal den beiden Großen hinterherlaufen, suchen sie doch immer wieder den Bezug zu mir. Auf diese Bindung zum Menschen müsst ihr weiter aufbauen – liebe Welpenkäufer!!!

Der Abschied…

…ist uns nicht schwergefallen, denn wir haben alle vier Welpen mit der Gewissheit auf ein gutes und arbeitsreiches neues Zuhause abgeben können. Vier ausgesprochen nette Welpenkäufer haben uns gefunden und wir freuen uns schon auf die kommenden Kontakte.

Hier noch ein paar Impressionen:

 Carmagnole des sens
Geboren um 20.35 Uhr, Gewicht 360g – bei Abgabe: 3.900g u. 28cm groß

Caillou noir
Geboren um 20.05 Uhr, Gewicht 380g – bei Abgabe: 3.600g u. 27,5cm groß

 

 Caprice du bonheur
Geboren um 17.50 Uhr, Gewicht 270g – bei Abgabe: 2.700g u. 25cm groß

 

Cadeau du ciel
Geboren um 18.04 Uhr, Gewicht 275g – bei Abgabe: 3.000g u. 26cm groß

Vielen Dank an meine liebe Freundin Silvie, die es wieder einmal geschafft hat, mit unermüdlicher Ausdauer diese tollen Fotos zu machen.
______________________________________________________________________

Und das ist nun aus dem Quartett geworden:

Caprice du bonheur de l’amie à face rase

 

Leider gibt es von Cadeau kein Erwachsenen-Foto

Cadeau du ciel de l’amie à face rase

Caillou noir de l’amie à face rase

Carmagnole de l’amie à face rase „Chewy“

Und weil’s so schön ist – und es außerdem selten so schöne Fotos
von schwarzen Hunden gibt:

Chewy war beim Fotograf

 

Hier gibt es ALLE Welpenfotos vom C-Wurf

click zurück

Comments are closed.