Züchterleben

Auf diesem Wege möchte ich mich bei allen lieben Menschen bedanken, die mich während meiner zurückliegenden 14-tägigen Reise in Sachen Hundezucht begleitet haben!!!

Bei Ingrid und Hans, die mir ihren wundervollen Luca zur Verfügung gestellt haben.

„Liebe Ingrid, lieber Hans – ihr habt mich in eurem Haus freundlich begrüßt und habt mit mir gehofft und gelitten. Es gibt immer eine zweite Chance! Herzlichen Dank für Eure Hilfe.“

Bei Katrin und Gerd, die mir völlig ungeplant und ganz spontan ihren Tamy zur Verfügung gestellt haben.

„Hallo ihr beiden – bei euch fühle ich mich ja fast schon wie zuhause ;-). Vielen Dank für die spontane Zusage und die mentale und praktische Unterstützung.“

Bei Petra und Andreas, bei denen ich mir schon einen kleinen Vorgeschmack holen durfte.

„Liebe Petra, lieber Andreas – bei euch auf dem Schäferhof ist es immer idyllisch. Im Sommer bekomme ich einen Schattenplatz im Stall und im Winter, wenn die Schafe im Stall stehen, gibt es für mein Berger-Mobil immer noch einen geschützten Stellplatz auf dem Hof. Lecker Essen und Kaffee runden meine Besuche ab. Diesmal stand sogar noch Welpenknuddeln auf dem Programm.“

Bei meiner lieben Freundin Astrid, die praktischerweise für mich fast den Mittelpunkt der Erde bildet, auf meinen weiten Reisen in den Norden Deutschlands.

„Meine liebe Astrid, ich bin so froh, dass wir uns kennengelernt haben. Nicht nur, dass ich inzwischen sogar fast deine Essgewohnheiten übernommen habe. Dass sich unsere sechs Hunde auf engstem Raum gut verstehen, ist nicht selbstverständlich. So komme ich immer wieder gerne für eine paar Übernachtungen auf dem Gästesofa und schönen Hunderunden auf dem Osterberg bei dir vorbei – und vielleicht klappt es ja wirklich mit dem Gegenbesuch zum Welpenknuddeln im Mai.“

Bei Nele und Stephan, bei denen ich völlig unkompliziert ein paar gemütliche Tage verbringen durfte:

„Liebe Nele, lieber Stephan – selten habe ich mich bei „eigentlich fremden Menschen“ so wohl gefühlt wie bei euch. Wenn man davon absieht, dass unser Vorhaben letztlich nicht geklappt hat, hatte ich durch euch ein paar schöne Urlaubstage an der Ostsee, die ich nicht missen möchte. Schade, dass man besonders liebe Menschen aufgrund großer Entfernungen nicht so oft sehen kann.“

So viele unterschiedliche Menschen, die mich auf meiner Reise ein Stück begleitet haben und die eine ganz wichtige Sache verbindet: Die Liebe zum Berger des Pyrénées!

So schön kann Hundezucht sein!

 

This entry was posted in Allgemeines. Bookmark the permalink.

Comments are closed.